Dein Sprung zu Dir

Du denkst, Du fühlst, Du kannst einen neuen Weg einschlagen, um DEINE VERSION DES GLÜCKS zu finden und zu leben!

Mein Name ist Ivelina Zhelyazkova. Von Beruf bin ich Diplom Ökonomin. Nach dem Abschluss war ich mehrere Jahre in diesem Bereich tätig und habe mit der Vollzeitvariante der Beschäftigung aufgehört als ich mir zugestanden habe, dass ich montags nicht nur ungern, sondern am liebsten gar nicht aus dem Bett gekommen wäre.

Noch während der Arbeit im wirtschaftlichen Bereich habe ich angefangen, mich auf dem Gebiet der Persönlichkeitsentwicklung hier in Deutschland, in meinem Herkunftsland Bulgarien und in Russland weiterzubilden. Da alles immer noch nicht spannend genug war, habe ich 2015 ein Nagelstudio eröffnet, das mir nicht nur die Möglichkeit gibt, das Leben faszinierender Damen unterschiedlichen Alters zu begleiten, sondern auch direkt und authentisch, die gelernten psychologischen Theorien in der Praxis zu überprüfen.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, in dem ich mich darauf fokussiere, Frauen zu helfen, deren Potenzial zu fühlen, deren persönliche Geschichte schätzen zu lernen und die eigenen Qualitäten selbstbewusst hervorzuheben und zu nutzen, damit sie das Leben führen können, das sich für sie sinnvoll, aufregend, inspirierend, freudvoll... also einfach glücklich anfühlt.

Wodurch helfe ich konkret:

Logisches und strukturiertes Denken

Ich blicke nüchtern auf das Problem, habe ein logisches und strukturiertes Denken, das hilft, aus einer verworrenen Situation, die Problemfäden auseinanderzuziehen und zwar mittels einer Deinem Wesen individuell angepassten Strategie, die uns ermöglicht, den für Dich richtigen Weg zu finden und zwar unter der Prämisse, Deine eigenen Ressourcen effizient zu nutzen.

Psychologische

Techniken

Die Konzentration, die Analyse, der Fleiß und die Disziplin, die ich mir durch den wirtschaftlichen Bereich meiner beruflichen Entwicklung aneignen durfte, sind sehr wichtige Faktoren bei der Unterstützung meiner Klientinnen auf dem Weg zur Lösungsfindung, allerdings kann deren enorme Kraft nur dann ihr volles Potenzial entfalten, wenn sie mit den psychologischen Techniken verbunden wird, die die schöpferischen Fähigkeiten in den Herzen der Frauen wecken. Genau diese gilt es anzuwenden, bevor man sich der Lösung egal welches Problems widmet.

Durchbruch bestehender Stereotypen

Die Kombination aus der nüchternen logischen Analyse und den herzöffnenden psychologischen Techniken schaffen Möglichkeiten, die den Durchbruch bestehender Stereotypen in allen Lebensbereichen erlauben. Die Rede ist von den Möglichkeiten, die Das Sich-Lösen von den allgemeingültigen moralischen oder sonst welchen Normen erlauben, die mit der Angst „Was sagen die Leute, wenn ich... Darf ich das überhaupt? Wieso gerade ich? Schaffe ich das? Bin ich gut genug? Bin ich nicht zu jung, zu alt, zu dumm, zu dick, zu hässlich dafür? Etc...“ verbunden sind.  

Genau diese Ängste sind das, was früher oder später dazu führt, dass man die eigene Seele verrät: die eigene Seele, die eigenen Träume, Wünsche, Sehnsüchte…Es muss und es darf nicht dazu kommen: Du darfst STOP schreien!

Du denkst, Du fühlst, Du kannst einen neuen Weg einschlagen, um DEINE VERSION DES GLÜCKS zu finden und zu leben!



So ist das Coaching aufgebaut:


Damit ich Dir die drei Instrumente Deiner Persönlichkeit am deutlichsten veranschaulichen kann, habe ich mich entschieden, eine Metapher zu verwenden:

Stell Dir mal vor, Deine Persönlichkeit sei ein Schiff, das Dich zu jedem Deiner Ziele bringen kann. Was braucht dieses Schiff, um das zu erreichen? 

Ja, genau: Es ist ganz einfach:

1. Kraftstoff / Energie

2. Stabile Substanz / gutes Material

3. Richtung

Für den Kraftstoff ist das Instrument Nummer 1: Dein inneres Kind (IK) zuständig. Es versorgt Dich mit der notwendigen Energie, damit Du Deine Wünsche erfüllen kannst.

Das Innere Kind ist der Teil von Dir, der immer noch 5-6 Jahre alt ist, der sich traut zu wollen, zu wünschen zu träumen, der schreit: „Ich will dies oder ich will das; Ich will probieren, ich will es schaffen; Ich will es lernen; Ich bin offen und neugierig... auf die Welt, auf die Menschen, die ich treffe, auf neue Lernmethoden, auf neue Nahrungsmitteln, auf Sportarten etc. ...“

Wenn Dein Inneres Kind unzufrieden, unglücklich, unbeachtet, negativ ist, bringt es Dir Depressionen, Dramen, Probleme und Du sagst: „Ich will zwar, aber ich kann nicht: Ich habe einfach keine Energie.“ Das Schiff hat einfach nicht ausreichend Kraftstoff, um die gewünschte Destination zu erreichen.

Die stabile Substanz / das gute Material verdankt Dein Persönlichkeitsschiff dem Instrument Nummer 2, Deinem Ego (E): Das Ego sorgt für das Durchhaltevermögen, für das Wissen, für die Fähigkeiten und Kompetenzen, die notwendig sind, damit Du all das realisieren kannst, was sich Deine Seele wünscht.

Wenn man hier Probleme hat (oft sind es Abhängigkeiten und / oder schlechte Gewohnheiten), dann hat das Schiff Löcher, verliert an Substanz und wird zu einem kleinen Bötchen und ist lediglich in der Lage, nur ganz kleine Ziele zu erreichen.. Das Ego symbolisiert das Wort MUSS: Was musst Du tun, um...? Wie musst Du das tun? Wie kannst Du Dich dazu bringen, das oder das zu tun? Das Ego ist Deine Disziplin, Dein Durchhaltevermögen, Deine Selbstüberwindung.

Die Richtung, in die Dein Persönlichkeitsschiff fahren muss, damit Du ein glückliches Leben führen kannst, bestimmt Deine Seele (S): Das Instrument Nummer 3.

Deine Seele sagt Dir, was Deinem Leben einen Sinn verleiht. Sie ist Deine Entwicklungsrichtung und Intuition: Was möchtest Du tun? Mit was für Menschen möchtest Du Dich umgeben? Was möchtest Du von Ihnen lernen, was möchtest Du Ihnen beibringen?

Wenn Du Probleme mit der Seele hast, weiß Du nicht, wohin Du möchtest; Du bist verwirrt, gehst mal links mal rechts, ohne Ziel und ohne Richtung wirst Du vom Leben hin und her geschubst: das Schiff wird von den Wellen hin und her geschaukelt...

In der Ersten Woche des ersten Moduls geht es darum, dass Du die Instrumente Deiner Persönlichkeit kennenlernst und erfährst, wodurch Du Dein Inneres Kind stärken kannst, was Du tun kannst, um ein gesundes Ego zu entwickeln bzw. gesund zu halten und wie Du es schaffst, die Botschaften Deiner Seele zu empfangen.

Du bekommst Klarheit darüber, warum Du in der Vergangenheit gewisse Entscheidungen getroffen (oder nicht getroffen) hast, weshalb Du bestimmtes bereits erreichen und anderes noch nicht erreichen konntest und Du wirst dazu angeregt, Deine momentane Lebenssituation zu analysieren und Dir ehrlich die Frage zu beantworten, ob Du mit dem Status quo zufrieden bist bzw. welchen Preis Du bereit bist zu bezahlen, um diesen zu ändern oder aufrechtzuerhalten.

In der zweiten Woche des ersten Moduls zeige ich Dir die Technik, durch die die drei o.g. Instrumente Deiner Persönlichkeit harmonisiert werden, denn nur wenn sie optimal zusammenarbeiten und in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander existieren, schaffst Du die Ordnung in Deiner inneren Welt, die notwendig ist, damit Du mit Leichtigkeit und Freude jedes Deiner Ziele erreichen kannst.

Deine Wunden müssen an die frische Luft, also weg mit den Pflastern / Masken, Heilen erfordert Hinschauen.

Kindheitswunden? Pflaster / Masken? Ja, wir alle, ganz unabhängig davon, in was für einem familiären Umfeld wir aufgewachsen sind, haben die Erfahrung gemacht, dass die bedingungslose Liebe, die wir als Babys einfach so, nur weil wir da waren, bekommen haben, mit dem Heranwachsen doch langsam an Bedingungen geknüpft worden ist. 

Als Kleinkinder haben wir angefangen festzustellen, dass sich die Welt der Erwachsenen oft daran stört, wenn wir so sind, wie wir sind und dass wir sogar dafür bestraft werden. Diese Feststellung war sehr schmerzhaft für uns und hat tiefe Wunden auf unseren Seelen hinterlassen. Wir haben rebelliert, rebelliert, aber irgendwann war der Schmerz viel zu groß und um ihn besser ertragen zu können, haben wir uns entschieden, uns mit den Regeln der Erwachsenen abzufinden und haben einfach Pflaster genommen und unsere Wunden damit verdeckt. Das Verdecken bestand allerdings darin, dass das Pflaster die Funktion einer Maske übernahm, die uns die Möglichkeit gab und jetzt im erwachsenen Alter noch gibt, uns eine neue Persönlichkeit anzuschaffen, die eine Art Kompromiss bildet: zwischen dem, was wir wirklich sind und den Erwartungen unseres Umfelds, in dem wir funktionieren müssen. 

Genauer genommen, können wir uns mehrere (bis zu fünf) solcher Masken anschaffen, die dazu dienen, uns vor verschiedenen Arten von Schmerz zu schützen. Durch das Tragen der Masken eignen wir uns Verhaltensweisen an, die uns die Liebe und Zuneigung unserer Mitmenschen sichern sollen. Da allerdings diese Masken nicht unserem wahren Ich entsprechen, verlangen uns die damit verbunden Verhaltensweisen sehr viel Mühe ab und wir fangen an, ebenfalls von unseren Mitmenschen zu erwarten, dass sie sich unseren Vorstellungen anpassen und so nimmt das Drama seinen Lauf...

Damit wir die Menschen sein können, die wir wirklich sind und unser volles Potenzial, das hinter den Masken versteckt ist, entfalten können, ist es notwendig, die Maske / das Pflaster abzumachen und uns die Wunden anzuschauen. Das erfordert Mut, denn das ist ein Prozess, bei dem sehr alte Wunden aufgerissen werden und das kann natürlich sehr schmerzhaft sein.

In der ersten Woche dieses Moduls lernst Du die fünf Pflaster / Masken kennen sowie die dahinter versteckten Ressourcen, so dass Du erkennen kannst, welche davon auf Dich zutreffen und wie Dein Empfinden, Erleben und Verhalten dadurch beeinflusst wird.

In der zweiten Woche dieses Moduls widmen wir uns mittels entsprechender Techniken der Heilung der Wunden, so dass Du endlich Zugriff zu den dort schlummernden Kraftquellen bekommst, die Dir ab dann zur Verfügung stehen und Du sie voll und ganz einsetzen kannst, um Deine Ziele zu erreichen. 

Hier lernst Du Deinen Eltern gegenüber eine authentische Form der Liebe zu empfinden. Das ist wichtig in erster Linie für DICH.

Jede Form der Aggression oder allgemein negative Gefühle Deinen Eltern gegenüber kommen wie ein Bumerang automatisch zu Dir zurück, denn Du bist nun mal das Resultat ihrer Verbindung. In diesem Sinne ist es wichtig, dass Du ein balanciertes Verhältnis zu Deinen Eltern pflegst: Du bist Ihnen nicht zu nah und nicht zu fern. 

Zu nah würde zum Beispiel bedeuten, dass Du täglich einige Stunden mit Ihnen verbringst, sie immer um Rat fragst und sie in jede Deiner Entscheidungen miteinbeziehst etc. Hier besteht das Risiko, dass Du Dich nicht von ihnen lösen kannst, dementsprechend Schwierigkeiten hast, eine eigene Familie zu gründen und anstatt Deine eigenen Wertvorstellungen zu entwickeln, auszuprobieren und danach zu leben, diese Deiner Eltern ohne jegliche Überprüfung übernimmst. Das ist eine ungesunde Form der Loyalität Deinen Eltern gegenüber, die dazu führen kann, dass Du Ihre Verhaltensmuster, Ihre Probleme, Ihre Komplexe, sogar ihre Krankheiten übernimmst.

Zu fern würde zum Beispiel bedeuten, dass Du Deine Eltern ablehnst, verurteilst, Dich über Ihre Fehler, Entscheidungen, Lebensstil lustig machst und Dich damit über sie stellst. Die natürliche Folge davon ist, dass Du selbst ähnliche Probleme in Dein Leben ziehst, einen geringen Selbstwert hast, einen Muss-Job ausübst und nicht besonders glücklich in Deinem Privatleben bist (auch wenn Du nach Außen einen anderen Eindruck vermittelst). 

Aber wie lernt man diese authentische Liebe... ist das überhaupt möglich, wenn man einen Groll gegen die eigenen Eltern pflegt?

Das Leben unserer Eltern war nicht einfach (je älter sie sind, desto eher trifft das auch zu). Sie waren in einer ganz anderen Zeit jung, in der es nicht so viele Informationen über Kindererziehung gab: über die Wichtigkeit, Liebe auszudrücken, sowohl verbal als auch nonverbal, über die Wichtigkeit, dem Kind zu erklären, warum etwas falsch oder richtig ist usw... 

Sie waren so sehr beschäftigt, sich darum zu kümmern, dass wir genug Nahrung, Kleidung, ein Dach über dem Kopf etc. haben, dass sie keine Zeit und womöglich auch keine Kraft hatten, „Lustige Sachen“ mit uns zu machen oder überhaupt irgendetwas mit uns zu unternehmen... Aus demselben Grund waren sie womöglich oft zu streng, beleidigend, angsteinflößend. Vermutlich haben sie selbst von ihren Eltern gelernt, dass man Kindern nur auf die harte Tour Manieren beibringen kann. Sie wussten es nicht besser.

Es ist ganz wichtig zu verstehen, zu verinnerlichen, dass unsere Eltern das BESTE FÜR UNS GETAN HABEN, WOZU SIE DAMALS IN DER LAGE WAREN!

Jetzt im Alter hoffen sie nur darauf, Liebe und Anerkennung von uns zu bekommen.

Damit Du diese authentische Liebe und Dankbarkeit spüren und leben kannst, ist es natürlich notwendig, dass wir im geschützten Rahmen des Coachings für Dich Raum schaffen, damit Du Deinen Blick auf Deine Vergangenheit richten kannst und Dich erneut Deinen echten Empfindungen bezüglich unverarbeiteter Erfahrungen mit Deinen Eltern stellen kannst, um sie dann bewusst zuzulassen und somit Einiges auszusprechen, das Du Dir vielleicht noch nie ( nie konstruktiv) erlaubt hast zu fühlen, zu denken, geschweige denn zu sagen. Die Intention hier ist, diese Erinnerungen ein für alle Male zu würdigen, anzunehmen und Ihnen dann in Liebe die Macht über Deine Seele zu entziehen.

In der ersten Woche dieses Moduls führst Du ein tabuloses „Gespräch“ im Rahmen einer Aufstellung mit Deiner Mutter (also nicht in Wirklichkeit mit ihr) und in der zweiten Woche mit Deinem Vater.

Das Ziel dieser „Gespräche“ ist die Entwicklung der Fähigkeit, Deine Eltern so anzunehmen, wie sie sind, auch wenn man sie in vielen Punkten nicht versteht.

Wir alle sollten stets Folgendes im Hinterkopf behalten: Durch die Massen an Informationen über Persönlichkeitsentwicklung, zu denen wir - die modernen Erwachsenen - Zugang haben, sind wir in der Lage, in unser Familiensystem die Liebe zu bringen, die Alle nötig haben... Liebe für jedes einzelne Mitglied des Systems, inklusive für uns selbst. Das bedeutet, dass wir unsere Eltern lieben, aber unseren Freiraum, unsere Eigenständigkeit als Personen wahren.

Mir ist durchaus bewusst, dass es auch Menschen gibt, die traurigerweise in der Kindheit Leid erfahren haben, das niemand erfahren darf, dass es Eltern gibt, die Unverzeihliches getan haben. Hier gilt es ganz behutsam und individuell vorzugehen, damit Deine Seele im beschützenden Rahmen unserer Sitzung ein letztes Mal mit dem Schmerz von damals in Berührung kommt, um ihn dann für immer loszulassen.

Für eins kann jeder von uns seinen Eltern dankbar sein: Für das Leben, das wir von ihnen bekommen haben. Jetzt im erwachsenen Alter sind wir dazu in der Lage, dieses Leben in unsere Hand zu nehmen und es in seiner besten Version zu leben. 

In diesem Modul „überschreiben“ wir einen unangenehmen, leidvollen Teil Deiner Geschichte und wandeln ihn dadurch in einen, der Dir Stärke gibt, um.

Wir machen uns den Alpha-Zustand unseres Gehirns zunutze, der zwischen dem vollkommen munteren und dem schläfrigen Zustand liegt. Im Alpha-Zustand sind wir zwar wach, können aber gleichzeitig auf alle Informationen im Unterbewusstsein zugreifen. Diese Kombination erlaubt uns viel einfacher Neues aufzunehmen als im Wachzustand. Genau diesen Fakt nutzen wir und wenden eine Technik an, durch die Du entspannt mittels eines „Aufzugs“ in Deine Vergangenheit zurückreist, damit Du vier Situationen identifizierst, in denen Du dieselben negativen, schmerzhaften, Dich immer noch triggernden Gefühle empfunden hast, um sie dann chronologisch gegen positive und gewünschte Ressourcen auszutauschen, damit Du am Ende der Reise gestärkt, voller Zuversicht und Tatendrang in Deine Zukunft schauen kannst.

In der ersten Woche dieses Moduls lernst Du die drei Persönlichkeitstypen der Psychographie kennen. Diese Persönlichkeitstypen haben verschiedene Arten zu denken, zu fühlen und zu handeln. Sie reagieren absolut unterschiedlich auf Stress und dementsprechend benötigen sie auch unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Lösung ihrer Probleme. 

In diesem Modul bringe ich Dir bei:

- Wodurch sich der jeweilige Persönlichkeitstyp auszeichnet, woran konkret man ihn erkennen

kann.

- Was seine Stärken und Schwächen sind. Was man von ihm erwarten kann und was er Dir auf

gar keinen Fall geben kann.

- Worunter der jeweilige Typ am meisten leidet. Hier erkläre ich auch detailliert, worin der erste

Schritt zur Lösung des Problems des jeweiligen Typs bestehen sollte.

- Wie Du jeden einzelnen Typ behandeln solltest, wie Du mit ihm besonders in stressigen

Situationen umgehen könntest / solltest, damit die Kommunikation mit ihm einfach, angenehm und fruchtbar für alle ist.

- Und ja: Auf Basis dieses Wissens findest Du heraus, was für ein Persönlichkeitstyp Du selbst bist, was dazu führen sollte, dass Du verstehst, warum Du bisher in bestimmten Situationen auf eine gewisse Art und Weise reagiert hast / reagierst, warum Dir etwas leicht und anderes schwer fällt und was Du noch entwickelt könntest, damit Du Dich selbst besser akzeptieren und annehmen kannst (mit Deinen guten und weniger guten Seiten) und so Dir und dann auch automatisch Deinen Mitmenschen gegenüber noch mehr Toleranz, Authentizität und Liebe entgegenbringen kannst.

In der zweiten Woche des letzten Moduls setzen wir das bisher Gelernte in die Praxis um: Du suchst Dir ein Problem aus, für welches wir die Lösung im Rahmen einer sog. Lösungsorientierten Stunde gemeinsam ausarbeiten werden.

Hier werde ich von Dir verlangen, dass Du mir innerhalb von maximal 10 Minuten erzählst, worin konkret Dein im Moment schlimmstes Problem besteht, denn genau das setzt Deinem Problem bereits die ersten Grenzen, so dass es sich auf einmal nicht mehr so kompliziert und erschlagend anfühlt.

In einem zweiten Schritt formulieren wir gemeinsam Dein konkretes, individuell auf Deinen Persönlichkeitstyp angepasstes Ziel, denn es ist zwar wichtig zu wissen, was man nicht möchte (keine Frage: das ist der erste Schritt zur Lösung), aber spätestens jetzt gilt es genau herauszufinden, was man denn stattdessen tatsächlich will.

Wenn auch das erledigt ist, schauen wir erneut in Deine Vergangenheit zurück und ich helfe Dir dabei, dort die Strategien zu identifizieren und diese minuziös auseinanderzunehmen, durch Die Du bereits früher erfolgreich Probleme bewältigt hast. Mit dem, was sich daraus als Quintessenz herausfiltern lässt, finden wir einen neuen Weg, damit Du zwar zuerst mit einer gewissen Anstrengung, aber dennoch mit viel Freude an der eigenen Entwicklung, den echten Sinn der ursprünglichen Herausforderung erkennend und schlussendlich mit Leichtigkeit Dein gegenwärtiges Ziel erreichen kannst.